Auf einem Sonderparteitag der CDU Baden-Württemberg am 27. Juli in der Heilbronner „Harmonie“ wurde Kultusministerin Dr. Susanne Eisenmann, von den über 300 anwesenden Delegierten mit einem sehr starken Ergebnis von 95,4% der Stimmen zur Spitzenkandidatin für die 2021 anstehende Landtagswahl gewählt. In Ihrer gut 40 minütigen Rede warb Eisenmann für eine neue Offenheit und Nachdenklichkeit. Die Stimmung würde derzeit im Gegensatz zu früher in den Städten und Gemeinden immer mehr von Bürgerinitiativen, Frauenkreisen oder Flüchtlingsräten geprägt und nicht mehr von der CDU. „Für uns als Volkspartei muss das auch heißen: Fenster aufmachen, durchlüften und durchstarten“, so die Ministerin, die aber auch in Richtung der Grünen deutliche Ansagen machte. Im Gegensatz zum Ministerpräsidenten stehe sie nicht für eine kraftlose Politik, sondern sei jemand, der in Baden-Württemberg entschlossen die Weichen stellen möchte.

Auch der Kreisverband Göppingen war bei diesem Landesparteitag vollzählig mit allen Delegierten vertreten. Der Kreisvorsitzende Kai Steffen Meier freute sich über dieses klare Signal, dass von diesem Parteitag ausgehe. Schon beim Jahresempfang in Salach habe die Ministerin überzeugt und sei für uns eine gute Wahl! Gemeinsam werde man den Wahlkampf führen, um im Land wieder stärkste Kraft zu werden. Man habe den Anspruch im Kreis Göppingen wieder in beiden Wahlkreisen das Mandat zu holen.

Ansprechpartner

d.martin

Dominik Martin

E-Mail senden

Vorheriger Beitrag Nächster Beitrag