„Die Gemeinde Böhmenkirch erhält über 1,6 Millionen Euro aus dem Breitbandförderprogramm des Landes“, teilt Nicole Razavi MdL mit. Dies habe Innenminister Thomas Strobl der CDU-Landtagsabgeordnete bestätigt. „Das ist eine echte Hausnummer. Mit dieser Unterstützung können Gewerbegebiete, Schulen und weitere „weiße Flecken“, die bislang unterversorgt waren, an das Glasfasernetz angeschlossen werden. Die Gemeinde macht damit einen großen Schritt im Ausbau ihrer Breitbandversorgung und das ist gut so. Unsere Kommunen brauchen schnelle Netze. Home Office muss im Ländlichen Raum genauso zuverlässig funktionieren wie in den Ballungsräumen. Durch die Pandemie dreht sich das Rad des digitalen Wandels noch schneller und dabei wollen wir unseren Städten und Gemeinden helfen“, so Nicole Razavi weiter.

Die Fördermaßnahme ist Teil des Breitband-Förderprogramms 2020 des Ministeriums für Inneres, Digitalisierung und Migration. Mit der heutigen Bewilligungsrunde wurden im Jahr 2020 bereits Fördermittel in Höhe von 420 Millionen Euro für den Breitbandausbau in Baden-Württemberg gewährt. Damit summiert sich die Zahl der in dieser Legislaturperiode vom Land bisher unterstützten Breitbandprojekte auf mehr als 2.300 Projekte mit einer Gesamtsumme von 823 Millionen Euro. „Die örtliche Breitbandversorgung steht immer stärker im Fokus und hat sich von einem weichen Standortfaktor zu einer zukunftsentscheidenden Voraussetzung entwickelt. Schnelle und flächendeckende Breitband-Netze sind die Grundlage dafür, dass Gesellschaft, Wirtschaft und Infrastruktur die kommenden Möglichkeiten der Digitalisierung nutzen können“, so Nicole Razavi abschließend.

Ansprechpartner

Krapf

Vincent Krapf

E-Mail senden

Vorheriger Beitrag Nächster Beitrag