„Die Gemeinde Eschenbach erhält für ihre Konzeption „Gutes Älterwerden in Eschenbach“ einen Zuschuss des Landes in Höhe von rund 82.000 Euro aus dem Förderprogramm Quartiersimpulse“, teilt Nicole Razavi MdL mit. „Ich freue mich sehr über diese Förderung. Die Gemeinde hat sich auf den Weg gemacht, um für den demographischen Wandel vorzusorgen. Bürgerschaft, Gemeinderat, Verwaltung und Fachleute wollen gemeinsam ein alters- und generationengerechtes Lebensumfeld im Ort gestalten. Dabei geht es um Unterstützung bei Pflege und Betreuung, alternative Wohnformen, Informationsangebote und Begegnungsorte“, berichtet die CDU-Landtagsabgeordnete.

„In einer Gesellschaft mit immer mehr hochaltrigen Menschen wird der Quartiersgedanke immer wichtiger. In einer sorgenden Gemeinschaft, die von viel Ehrenamt getragen wird, sind Jung und Alt zusammen und nicht alleine. Darum geht es und wir haben als Politik die Aufgabe, bei dieser Entwicklung mitzuhelfen. Ich bin überzeugt, die Zukunft liegt in lebendigen Quartieren. Quartiersentwicklung ist eine Chance für alle Kommunen, gemeinsam mit den Bürgerinnen und Bürgern das Zusammenleben der Generationen und das Leben im Alter neu zu gestalten. Eschenbach ist dafür ein gutes Beispiel“, sagt Nicole Razavi.

Hintergrund:
Die Gemeinde Eschenbach gehört zu den landesweit 24 Kommunen, deren Projektvorschläge in der aktuellen Förderrunde des Programms „Quartiersimpulse“ zur Förderung ausgewählt wurden. Das Förderprogramm „Quartiersimpulse. Beratung und Umsetzung von Quartiersprojekten vor Ort“ ist Bestandteil der Landesstrategie „Quartier 2030 – Gemeinsam Gestalten“. Im Rahmen dieser Strategie unterstützt das Land Städte, Gemeinden, Landkreise und zivilgesellschaftliche Akteure bei der alters- und generationengerechten Quartiersentwicklung. Ziel ist es, lebendige Quartiere zu gestalten, also Nachbarschaften, Stadtteile oder Dörfer, in die Menschen sich einbringen, Verantwortung übernehmen und sich gegenseitig unterstützen.

Über das Programm werden inzwischen 83 Projekte mit einem Gesamtvolumen von knapp sechs Millionen Euro gefördert.

Alle Informationen zur Strategie „Quartier 2030 – Gemeinsam.Gestalten.“ und zum Förderprogramm „Quartiersimpulse“ sind unter www.quartier2030-bw.de zu finden.

Kontaktperson

Vorheriger Beitrag Nächster Beitrag