„Seit Wochen vergeht kaum ein Tag, ohne dass sich Selbständige und Betriebe mit der Bitte um Unterstützung bei mir melden. Der Beratungsbedarf ist in der Tat groß. Das zeigt, der Mittelstand braucht einen Kompass aus der Corona-Krise. Das Land bietet jetzt den kleinen und mittleren Unternehmen eine Fachberatung an, die für bis zu vier Beratungstage kostenfrei ist. Ich hoffe, dass vielen Inhaberinnen und Inhabern damit geholfen werden kann, Ihren Be-trieb gut durch diese schwierige Zeit zu steuern“, so die CDU-Landtagsabgeordnete Nicole Razavi MdL. Ab sofort können Unter-nehmen mit bis zu 250 Mitarbeitern im direkten Gespräch mit Ex-perten aus den Branchen Handwerk, Einzelhandel, Gastronomie sowie Industrie und Dienstleistung ihre individuelle Situation be-sprechen. „Diese Hilfe kommt zur richtigen Zeit. In den vielen Ge-sprächen, die ich in den vergangenen Wochen mit vielen Inhabe-rinnen und Inhabern von Betrieben ganz verschiedener Sparten im Kreis Göppingen geführt habe, wurde klar, wie hoch der Bera-tungsbedarf ist. Als der Shutdown kam, haben wir schnell und un-bürokratisch Geld bereitgestellt und Brände gelöscht, um Insol-venzen zu verhindern. Das war wichtig und richtig. Aber Corona ist für die Wirtschaft kein leichter Husten, sondern wird noch lange spürbar sein. Deshalb müssen wir jetzt den nächsten Schritt gehen und mithelfen, Weichen zu stellen. Das geht nicht mit der Gieß-kanne, hier muss man die individuelle Lage in den Unternehmen genauer anschauen und passgenaue Lösungen besprechen. Diese fachlichen Beratungen finanziert das Land nun mit insgesamt 2 Millionen Euro“, informiert die parlamentarische Geschäftsführe-rin der CDU-Landtagsfraktion.

Für die Krisenberatung Corona hat das Wirtschaftsministerium vier branchenorientierte Beratungsdienste beauftragt: das Rationali-sierungs- und Innovationszentrum der deutschen Wirtschaft (RKW Baden-Württemberg), die Beratungs- und Wirtschaftsförderungs-gesellschaft für Handwerk und Mittelstand (BWHM), die DEHOGA Beratung und die Unternehmensberatung des Handelsverbands Baden-Württemberg. Bis zu vier Beratungstage sind kostenfrei möglich. Die Fachleute bewerten gemeinsam mit den Inhaberinnen und Inhabern die unternehmerische Lage, informieren über För-dermöglichkeiten und besprechen Strategien zur Krisenbewälti-gung. Auch Liquiditätsplanungen und die Vorbereitung auf Ban-kengespräche sind möglich. Weitere Informationen und Kontakt-daten der Beratungsdienste sind unter folgendem Link des Wirt-schaftsministeriums zu finden: https://wm.baden-wuerttemberg.de/de/service/foerderprogramme-und-aufrufe/liste-foerderprogramme/krisenberatung-corona/

„Wir stellen mit diesem Angebot Lotsen mit Fachwissen bereit, die helfen, Orientierung zu geben. So wollen wir unsere Unternehmen weiter stützen und Arbeitsplätze sichern. Das Ziel ist klar: Unsere Betriebe sollen Schritt für Schritt und mit sicherem Tritt den bes-ten Weg aus der Krise finden“, so Nicole Razavi abschließend.

Ansprechpartner

d.martin

Dominik Martin

E-Mail senden

Vorheriger Beitrag Nächster Beitrag