Die Christdemokraten im Kreis fühlen sich getäuscht. Bestandsschutz für Geislinger Klinik war Grundlage des Neubaubeschlusses für den Eichert

Der Göppinger CDU-Kreis- und Geislinger Stadtverbandsvorsitzende Kai Steffen Meier ist sauer: Wer Politik- und Demokratieverdrossenheit fördern wolle, müsse genau so handeln wie es die Verwaltung im Landkreis derzeit bei ihren nun öffentlich gewordenen Plänen zur klinischen Versorgung – oder Nicht-Versorgung? – im Landkreis praktiziere.

Dass nun plötzlich die Klinik in Geislingen eingedampft werden soll, zeige, wie ernst die Landkreisverwaltung die gewählten Bürgervertreter nehme, erklärt Meier. Wie schon die Geislinger CDU Landtagsabgeordnete Nicole Razavi MdL erinnert auch der CDU-Vorsitzende daran, dass die Entscheidung des Kreistags für den Neubau in Göppingen nur auf der Basis mitgetragen worden sei, den Standort Geislingen auf jeden Fall zu erhalten. „Der Bestandsschutz für die Geislinger Klinik muss weiterhin gelten – ohne wenn und aber“, stellt CDU-Kreischef Kai Steffen Meier klar, der auch Vorsitzender des CDU-Stadtverbandes Geislingen ist.

Dies müsse unabhängig von dem nun vorliegenden Gutachten gelten. „Die Erkenntnisse zur Wirtschaftlichkeit sind doch nicht überraschend“, betont Meier. Die Gesundheit der Bürger, die Einheit des Landkreises und unsere gerade für die wirtschaftliche Zukunft so wichtigen Standortfaktoren dürften nicht kurzsichtigen Gewinn-Verlust-Rechnungen geopfert werden.

Besonders ärgert Meier auch das dreiste Vorgehen – von dem kommunikativen Desaster einmal ganz abgesehen. „Während des laufenden Spiels werden die Spielregeln geändert; das geht gar nicht.“

Ansprechpartner

d.martin

Dominik Martin

E-Mail senden

Vorheriger Beitrag Nächster Beitrag