„Für die Erschließung von unterversorgten Bereichen in Donzdorf erhält die Stadt 1.941.791 Euro aus dem Breitbandförderprogramm des Bundes“, berichtet der CDU-Bundestagsabgeordnete des Wahlkreises Göppingen, Hermann Färber.
Das Bundesministerium für Verkehr und Digitale Infrastruktur (BMVI) bewilligte den Antrag der Stadt und fördert 50 % der Investitionskosten.

„Für Donzdorf sind dies gute Nachrichten. Schnelles und breit verfügbares Internet in hoher Qualität sind in Zeiten von Homeschooling und Homeoffice ein wichtiger Aspekt“, sagt Färber.

Ziel der Förderung sind Glasfaseranschlüsse bis zum Gebäude (FTTB). „Das Antragsverfahren wurde zwischenzeitlich deutlich vereinfacht und entbürokratisiert“, erklärt der CDU-Abgeordnete. Dies sei ein wichtiger Faktor gewesen, um noch verbliebene so genannte „weiße Flecken“ – also Gebiete mit einer verfügbaren Anschlussgeschwindigkeit unter 30 Mbit/s – unmittelbar an das Gigabitnetz anzuschließen.

Im Zuge der Digitalisierungsoffensive hat der Bund bereits mit dem „Digitalpakt Schule“ zudem 5 Milliarden Euro zur Verfügung gestellt. „Damit können Schulen mobile Endgeräte zur Versorgung derjenigen anschaffen, die zu Hause keine eigenen Notebooks oder Tablets haben. Außerdem können die Schulen die Mittel auch für notwendige Hard- und Software zur Erstellung von Online-Lerninhalten verwenden“, erläutert der CDU-Abgeordnete des Wahlkreises Göppingen.

Ansprechpartner

Krapf

Vincent Krapf

E-Mail senden

Vorheriger Beitrag Nächster Beitrag